Matratze – Vom richtigen Schlafen

Ein erholsamer Schlaf ist bei weitem nicht so selbstverständlich, wie man meinen mag. Dabei ist er für die körperliche und geistige Gesundheit ebenso wichtig, wie die richtige Ernährung. Man geht davon aus, dass etwa ein Drittel der Menschen hierzulande schlecht schlafen und dass mehr als 15% der befragten Personen, ihre Schlafprobleme medizinisch behandeln lassen sollten.

Schlafmangel kann zu einer Reihe gesundheitlicher Probleme führen, die auf den ersten Blick nur sehr wenig mit dem Schlafen an sich zu tun haben. Hierzu zählen unter anderem Übergewicht, Depressionen oder Bluthochdruck auslösen.

Wie viel Schlaf braucht der Mensch

matratzen-testberichtSicher, jeder Mensch hat ein unterschiedliches Schlafbedürfnis. Die meisten Menschen benötigen 7 -8 Stunden Schlaf täglich. Einigen reichen auch schon vier Stunden, die jedoch früher oder später nachgeholt werden müssen. Das Schlafbedürfnis verändert sich im Laufe des Lebens. So schlafen Babys nahezu den ganzen Tag, Kleinkinder sollten etwa 10 -12 Stunden pro Nacht schlafen, um sich am nächsten Tag ausreichend konzentrieren zu können. Senioren hingegen scheinen durchschnittlich eher schlecht und weniger.

Die Gründe für einen schlechten Schlaf sind ebenso vielfältig wie die daraus resultierenden gesundheitlichen Probleme. Zum einen können zu viel Stress oder Sport Gründe dafür sein. Zum anderen sind eine ungesunde Ernährung, Schmerzen oder aber auch der Einsatz von Medikamenten für einen schlechten Schlaf verantwortlich. Der Hauptgrund liegt jedoch wahrscheinlich in der Nutzung einer zu harten oder zu weichen Matratze. Verschiedene Matratzen im Test zeigten, dass es gar nicht so leicht ist, für die individuellen Bedürfnisse die richtige Unterlage zu finden. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte haben sich verschiedenste Polsterungen und Materialien durchsetzen können.

Besser Schlafen – so gelingt‘ s

Um seinem Körper einen gesunden Schlaf zu ermöglichen, kann man einige Punkte beachten. So sollte man, wenn möglich täglich zur nahezu selben Zeit ins Bett gehen. Damit ist gemeint, dass man Tätigkeiten, wie im Bett essen, fernsehen oder lesen nach Möglichkeit unterlassen werden sollten. Die Schlafstätte befindet sich optimaler Weise in einem dunklen, kühlen Raum, der möglichst geräuscharm ist. Auf Matratzencheck.com wurde ermittelt, was die unterschiedlichen Typen der Matratzen im Test ausmacht.

Auch wenn häufig das Gegenteil vermutet wird, unterstützt der Genuss von Alkohol nicht den gesunden Schlaf. Das Gegenteil ist viel eher der Fall. Dieser unterstützt zwar das Einschlafen, wirkt sich jedoch in der zweiten Nachthälfte sehr negativ aus, indem er dafür verantwortlich ist, dass die Schlafphasen durcheinander geraten und sich die Aufwachphasen mehren.

Wie auch nach dem Essen sollte man 2 Stunden vor dem Einschlafen auf Sport verzichten. Durch ihn wird die Körperkerntemperatur erhöht, was das Einschlafen zusätzlich erschwert. Lässt man den Körper zur Ruhe kommen, ermöglicht man ihm ein vereinfachtes Einschlafen.

Nicht immer lassen sich die Ereignisse des Tages ausblenden, was wiederum dazu führt, Probleme beim Einschlafen zu haben. Verschiedene Entspannungstechniken (wie etwa Yoga) können helfen geistig zur Ruhe zu kommen und schneller einzuschlafen.